Europawahle 2019 - Bréifwahl

Europawahle 2019 - Bréifwahl

Den 26. Mee ass et nees esou wäit, an et gëtt en neit Europaparlament gewielt.

 

Wann s du fir dësen Datum net extra zréck op Lëtzebuerg fueren wëlls, hues du d'Méiglechkeet per Bréifwahl ze wielen. Deng Demande kanns du ganz bequem vun elo un an nach bis den 16. Abrëll iwwer MyGuichet areechen, oder direkt bei denger Gemeng maachen.

 

 

 

Communiqué vun der Ambassade zu Wien:

 

Es wird darauf hingewiesen, dass Wähler, die per Briefwahl wählen möchten, ihre Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg benachrichtigen müssen. Für Wähler mit Hauptwohnsitz im Großherzogtum Luxemburg besteht Wahlpflicht und sie müssen Ihren Antrag an die Gemeinde richten, in der sie in den Wählerverzeichnissen eingetragen sind. Für Wähler mit Hauptwohnsitz im Ausland ist es die Gemeinde im Großherzogtum Luxemburg, in der sie zuletzt gemeldet waren. Sollte dies nicht zutreffen, muss der Antrag an die Geburtsgemeinde geschickt werden, sollte dies auch nicht zutreffen, an die Stadt Luxemburg.

 

Um für die Briefwahl zugelassen zu werden, muss die Anfrage innerhalb der vorgeschriebenen Fristen bei der betroffenen Gemeinde eingereicht werden, und zwar: frühestens ab Montag, den 4. März 2019 und spätestens bis Dienstag, den 16. April 2019, wenn die Wahlberechtigung ins Ausland verschickt werden muss. Die Zeit für den Postweg sollte dabei berücksichtigt werden.

 

Der Antrag kann formlos (unter Angabe von Name, Vorname(n), Geburtsdatum und -ort, Hauptwohnsitz und Adresse, an die die Wahlbenachrichtigung zugestellt werden soll) oder anhand eines Vordrucks, der bei der Wohnsitzgemeinde des Wählers im Großherzogtum Luxemburg erhältlich ist, per Post gestellt werden oder auch elektronisch über MyGuichet.lu erfolgen.

 

Der Wähler muss unter Eid erklären, dass ihm das Wahlrecht nicht entzogen wurde.

 

Wird der Antrag auf Briefwahl per Post übermittelt, muss der Wähler mit Hauptwohnsitz im Ausland eine Kopie seines gültigen Personalausweises/Reisepasses beilegen.